Vogel des Jahres 2006: Der Kleiber
 
Mit dem Kleiber kürt BirdLife Österreich einen typischen Vertreter der Buchen- und Eichenwälder zum Vogel des Jahres 2006. Der bunte und laute Geselle stellt eine starke Stimme für den Naturschutz im Wald dar.

Kleiber (c) Peter Buchner
Foto: P. Buchner

Nach dem Uhu, Vogel des Jahres 2005, kürt BirdLife den Kleiber zum Vogel des Jahres 2006. Den Kleiber (Sitta europaea) trifft man fast überall an, auch am Futterhaus lässt er sich beobachten. Besonderen Gefährdungen ist er nicht ausgesetzt; deshalb findet man ihn auch nicht auf der „Roten Liste der gefährdeten Tiere.“ Allerdings steht der Kleiber stellvertretend für einen Lebensraum, für den wir in Österreich und Mitteleuropa besondere Verantwortung
tragen: die Rotbuchen- und Eichenwälder. Besonders alte Bäume mit rauer Rinde, abgestorbenen Ästen und morschen Stellen sind für ihn, wie für viele andere Vogelarten, ein Eldorado.

Kleiber sind Nachmieter in Nisthöhlen von Spechten. Ist das Einflugloch der Spechte zu groß, klebt er es einfach mit Erdklümpchen zu. Abgesehen von den trommelnden Spechten ist der Kleiber die Stimme der Wälder. Ihn hört man von Ende Dezember bis ins Frühjahr weithin rufen: Als Reviergesang der Männchen ist vor allem die laute Pfeifstrophe „wi wi wi ...“ zu hören, die auch der ungeübte Naturliebhaber leicht imitieren kann.

Gefahren drohen dem Wald durch ökonomische Zwänge der Forstwirtschaft. Durch den Einschlag in alte Baumbestände ist der Lebensraum gefährdet. Gerade die Erhaltung und Pflege älterer Baumbestände ist aber dringend notwendig. Für den Naturschutz im Wald, der sich für die Erhaltung von Altholzbeständen und naturnahen Waldstrukturen stark macht, ist der Vogel des Jahres 2006 Symbol und Flaggschiff zugleich.

Naturnahe Wälder eignen sich für lange Spaziergänge mit spannenden Beobachtungen von Fauna und Flora. Wer auf diese Art die Natur erlebt, versteht auch, warum diese hervorragenden Lebensräume für den Kleiber erhalten bleiben müssen. Die Einrichtung von Wald-Schutzgebieten, wie zuletzt den Biosphärenpark Wienerwald sind deshalb wichtige Erfolge für Mensch und Natur.



nach oben
« zurück